Zutaten

Packung Champignons
Gemüsewiebeln
Möhren
Kidney-Bohnen
Burger-Gewürz
Erdnüsse
Tomatenmark
Olivenöl
Salz, Chili
Aktive Zeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Kochmethode: braten
Art der Speise: Hauptgericht
Ergibt 12
vegan
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.

Der Mann sagt, es schmeckt wie mexikanische Burritos. Ich habe ein Schälchen gegessen wie ein Chili. In der Pfanne benehmen sie sich wie lockere Frikadellen und statt Burger-Patties haben wir den “Hack”-Mix dann in Muffinförmchen gesetzt. Ganz klar, der Burrito-Burger ist unser neuer Allrounder.

Wie macht man vegane Burger, die gut schmecken?

Wir haben einige Experimente aus Kühltheken durch und die meisten veganen Burger, die es im Handel zu kaufen gibt, sind ziemlich widerliche Flappen. Unsere Mission gilt daher immer mal wieder dem Ziel, einen besseren zu machen. Wie diesen - chön charf, sehr gut gelungen und lässt sich prima vorbereiten.

Zubereitung im Schnelldurchlauf

  • Die Zutaten werden klein gehäckselt
  • In der Reihenfolge in die Pfanne: Öl, Zwiebeln, Champignons, Gewürze, Möhren, Bohnen
  • daneben stehen bleiben und umrühren, damit viel Flüssigkeit verdampft
  • das “Hack”-Gemisch ein paar Stunden kalt stellen, damit es sich setzt.

Hast du das zubereitet? Nicht vergessen: Bitte @planet.alltag auf taggen mit Hashtag #planetalltagde :-)

Zubereitung

Als Würze haben wir Chili-Flocken und Salz verwendet sowie Charlottes Finest BIO Burger- und Hackfleisch Gewürz, auch wenn es um vegane Burger geht (Affiliate-LInk)


Das Gemüse habe ich dann bequem in weniger als 5 Minuten geschreddert, weil ich diesen Tefal 5-Sekunden-Verkleinerer genutzt habe, der sein Versprechen hält (Affiliate-LInk).

Mit dem praktischen Multizerkleinerer war ich sofort mit Champignons, Möhren, Nüssen und Zwiebeln durch und auch die Kidney-Bohnen hätte ich in Matsch verwandeln können, aber ich will ja vegane Burger mit ein wenig Biss und habe deswegen keinen Brei aus den Zutaten gemacht, sondern sie nur geschreddert. Das wäre also mein Shopping-Tipp, wenn Ihr auch so wenig Lust habt, immer gleich eine ganze Küchenmaschine zu reinigen. Das Tefal 5-Sekunden-Ding ist auch in 5 Sekunden wieder sauber.

Chön charf: Vegane Burrito-Burger: Was noch?

Das Ergebnis ist feucht, aber man kann bereits vegane Burger-Patties formen und braten (vermutlich nicht grillen), ohne noch Haferflocken oder ähnliches unterzumischen.

Da dieser Mix schon voll gegart ist, kann man ihn einfach einmal quer durch heißes Fett schwenken für die Knusperkruste eines Burgers, mit gehackten Tomaten vermengen für eine Wrap- oder Burrito-Füllung und wir haben sie sogar püriert und probeweise auf Brot gestrichen: Läuft.


Dieses Rezept bewerten:



Kommentieren