Zutaten

Margarine
Zucker
Vanillezucker
Sojamehl
Mehl
Bittermandelaroma
Wasser
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.

Spritzgebäck sollte es sein, so wünschte sich das Kind. Das warf gleich drei Themen auf: Ist Spritzgebäck nicht zu langweilig? (Wir kennen mehr als eine Person mit Spritzgebäck-Trauma.) Wie macht man Spritzgebäck ohne Fleischwolf? Und:

Wie backt man veganes Spritzgebäck?

Spoiler Alert: Alles prima, nur ist es eher Sprotzgebäck geworden, denn ohne einen Fleischwolf und nur mit einer Spritzbeutel-Tüte bewaffnet war es alles andere als einfach, den veganen Teig in Form zu bringen. Großartig schmecken tun diese veganen Weihnachtsplätzchen trotzdem - und wir werden auch noch einen Fleischwolf besorgen und diesen Eintrag aktualisieren, erzählen wie es damit dann läuft.

Aber jetzt erst einmal: Veganes Sprotzgebäck.

Zubereitung im Schnelldurchlauf

  • Aus einem gehäuften EL Sojamehl und 3 EL Wasser Ei-Ersatz zusammenrühren und bereitstellen
  • Fett und Zucker schaumig rühren, Ei-Ersatz und Aroma untermischen
  • Mehl hinzufügen und die Küchenmaschine einen Teigbatzen erstellen lassen
  • Teig kaltstellen, Gebäck später bei 180 Grad Ober-Unterhitze 12 Minuten backen

Zubereitung

Das Sojamehl eignet sich herausragend, um ein bis drei Eier zu ersetzen, bei mehr muss man sich etwas anderes oder zusätzliches überlegen. In veganes Spritzgebäck kommt aber nur ein theoretisches Ei und damit nur einmal Ersatz.

Die Margarine mit beiden Zuckersorten mit dem Mixer des Küchengeräts schaumig rühren auf höchster Stufe. Den Ei-Ersatz gründlich untermengen, ebenso wie das Bittermandelaroma. Dann nach und nach das Mehl ergänzen und mit dem Knethaken der Küchenmaschine einen glatten Teigbatzen herstellen.

Von diesem kannst du auch Teile nehmen und mit Backkakao einfärben, um später Plätzchen in heller und/oder dunkler Schokofärbung zu haben.

Der Teigbatzen wird in Frischhaltefolie gewickelt und kaltgestellt, mindestens ein paar Stunden. Er kann auch ein, zwei Tage warten, sollte dann aber verarbeitet werden.

Vor dem Versuch, Gebäck zu spritzen oder zu sprotzen sollte er die Chance haben, eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur weicher zu werden.

Der Ofen wird auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorgeheizt. Dann das Backblech mit Backpapier auslegen und die Plätzchen darauf legen.

Auf mittlerer Schiene etwa 12 Minuten backen, bis die Kanten der Plätzchen leicht golden werden.

Spritzgebäck vegan: Sprotzgebäck: Was noch?

Veganes Spritzgebäck lässt sich genau so gut verzieren wie das “herkömmliche” Gebäck. Unser erster Versuch war aber erstens optisch nicht einladend genug und zweitens zu schnell weg. Umso mehr freuen wir uns, wenn jemand anderes dekoriert und es uns zeigt.


Dieses Rezept bewerten:



Kommentieren

Ähnliche Rezepte