Zutaten

Salat Lollo Rosso
Salat Lollo Bianco
dünne Karotten
kl. Cherry-Tomaten
gelbe Paprika
Pinienkerne
Sylter Salatdressing
Aktive Zeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 5 Minuten
Passive Zeit: 25 Minuten
Kochmethode: Rohkost
Art der Speise: Salate
Ergibt 8
vegan
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.

Jetzt muss ich mir doch tatsächlich ein längeres Rezept-Storytelling verkneifen, aber ich kann ja auch kurz. Es war einmal in einer dunklen schwierigen Zeit, da luden wir Gäste in unsere »Notunterkunft« und eine davon war Doreen, die einen wunderbaren Salat mitbrachte: Eine perfekte Kombination zweier Blattsalate, die sie mit Foodie-Künstlerhand mal eben zusammengeworfen hatte.

Auf der anderen Seite der Planung kämpfte ich schon länger einen gar nicht so schweigenden Kampf dagegen, dass immer alles an Rohgemüse in einen Pott geschnippselt und »Salat« genannt wurde, obwohl es dann eigentlich immer wie Kopfsalat an Zwiebel-Joghurt-Sauce schmeckte, manchmal mit Paprika. Das ist ganz furchtbar, wenn man einen Salat Doreen will und Matschepampenkraut bekommt. Schlimmer als keine Schoko, wenn man sie will.

Ich schrieb also einmal andächtig Doreens Komposition auf und erklärte, dass wir das so wiederholen würden. Genau so. Genau diesen Salat.

Zubereitung im Schnelldurchlauf

  • Salate waschen und in Stückchen zupfen
  • Tomaten halbieren, Möhrchen in feine Scheiben schneiden
  • Paprika in kleine Würfelchen zerteilen
  • Pinienkerne golden anrösten
  • alles vermengen, direkt vor dem Servieren das Dressing ergänzen.

Hast du das zubereitet? Nicht vergessen: Bitte @planet.alltag auf taggen mit Hashtag #planetalltagde :-)

Zubereitung

Das war schon die Zubereitung - komplexer als im Schnelldurchlauf geht es wirklich nicht.

Salat Doreen (exactement comme ça): Was noch?

Nachdem ich beschlossen hatte, dass wir diesen tollen Salat bitte genau so wiederholen sollten, musste ich nur noch vier- oder fünfmal gegen Zwiebeln, andere Salate, Kraut und Rüben kämpfen, die trotzdem mit reingeworfen wurden.

Dann war er aber endlich als fester Teil der Verwöhnkultur bei uns etabliert: Der Salat Doreen - exactement comme ça, nur so und kein bisschen anders. Jetzt kann man ihn beliebig abrufen und ich freue mich schon aufs nächste Mal.


Dieses Rezept bewerten:



Kommentieren