Zutaten

Rosenkohl
Olivenöl
Knoblauch in Chili-ÖL
schw Pfeffer frisch gem
Salz
getr Salbei
Gemüsebrühe
Passive Zeit: 10 Minuten
Aktive Zeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Kochmethode: pfannengaren
Art der Speise: Beilage
Küche: Freestyle
Ergibt 2
vegan
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.

Als Ofengemüse gefällt Rosenkohl mir auch, aber manchmal soll es einfach doppelt so schnell gehen. Da hilft ein Halbieren und Pfannenschmoren ganz ungemein.

Zubereitung im Schnelldurchlauf

  • Der Rosenkohl wird blanchiert und dabei etwas länger gekocht als zum reinen Blanchieren nötig (2-3 Minuten länger).
  • Die geputzten und blanchierten Rosenköhlchen mit einem scharfen Messer sauber halbieren
  • In einer großen Edelstahl-Pfanne das Öl erhitzen und den Rosenkohl mit dem Gesicht nach unten ins Öl geben.
  • Auf höchster Stufe kurz krass (kross) anbräunen, dann herunterschalten und die Gewürze und den Knofi ergänzen
  • Die halbierten Köhlchen umdrehen, damit das geschmorte “Gesicht” nicht noch dunkler wird.
  • Die Temperatur herunter nehmen und ein kleines Bisschen Gemüsebrühe hinzugeben, nach Gefühl
  • Noch sieben bis zehn Minuten im eigenen Saft und mit Brühe und Öl garen lassen, bis der Rosenkohl durch, aber noch “al dente” ist.

Hast du das zubereitet? Nicht vergessen: Bitte @planet.alltag auf taggen mit Hashtag #planetalltagde :-)

Zubereitung

Bei uns hat ein Netz Rosenkohl 750 Gramm, das sind dann zwei Pfannen voll.

Es ist schon wichtig, dass die Köhlchen mit dem Gesicht nach unten schmurgeln und es geht auch schnell, also lieber zweimal nacheinander als eine zu volle Pfanne rösten.

Rosenkohl in der Pfanne geröstet: Was noch?

Schmeckt auch kalt und auf dem Buffet, mit geschmorten Tomaten vermengt und zu geröstetem Weißbrot.


Dieses Rezept bewerten:



Kommentieren

Bitte gib das folgende Wort in das untenstehende Feld ein.