Zutaten

Rosenkohl
gegrillte Paprika
Blätterteig vegan
Pinienkerne
Creme vega
Öl und Chili
Salz, Pfeffer
Passive Zeit: 25 Minuten
Aktive Zeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 40 Minuten
Kochmethode: backen
Küche: Freestyle
Ergibt 12
vegan
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.

Was sind Dumplings? Eigentlich die in der asiatischen Küche weit verbreiteten Teigtaschen mit unterschiedlicher Füllung, die nicht aus etwas so Fragilem wie Blätterteig sind.

Aber weil die Rosenkohl-Küchlein mitten im Erfinden exakt so aussahen, heißen unsere Rosenkohl-Muffins jetzt so.

Zubereitung im Schnelldurchlauf

  • 12 blanchierte Rosenköhlchen bereitlegen und ein Muffinblech fetten (besser: Förmchen)
  • mit einem Glas 12 Teig-Kreise aus dem Blätterteig ausstechen und locker in die Öffnungen legen
  • Einen Klecks Creme Vega und ein paar Stückchen gegrillte Paprika hineinlegen
  • jeden Rosenkohl vierteln oder tief einkerben und aufbrechen, in die Form setzen und Pinienkerne ergänzen
  • Vorsichtig mit dem Löffelstil am Rand entlang den Teig “einsammeln” und zum Dumpling zusammenschieben
  • Mit den Blätterteigresten Lücken schließen, mit etwas Chili-Öl bepinseln
  • am Schluss mit einem mini Ausstecher noch ein Muster ergänzen
  • Für 25 Minuten in den bei 200 Grad vorgeheizten Backofen.

Hast du das zubereitet? Nicht vergessen: Bitte @planet.alltag auf taggen mit Hashtag #planetalltagde :-)

Zubereitung

Ich habe die Rosenkohl-Dumplings mit dem Öl aus dem Gläschen mit Knoblauch in Chili bepinselt. Einfaches Öl und Chili-Pulver tun’s natürlich auch.

Weil die gegrillte Paprika viel Eigengeschmack mitbringt, konnte ich auf weitere Gewürze verzichten. Die Pinienkerne vorher noch leicht golden zu rösten wäre auch hübsch und bestimmt lecker gewesen, aber wir hatten Hunger und es sollte schnell gehen.

Rosenkohl-Blätterteig-Dumplings (Muffins): Was noch?

Es kommt sehr gut hin, ein Muffinblech mit einem Paket Blätterteig zu versorgen und die Rosenkohl-Dumplings hätten vermutlich am nächsten Tag fantastisch geschmeckt, so durchgezogen ... haben es aber keine zehn Minuten überlebt, sie waren einfach zu köstlich.


Dieses Rezept bewerten:



Kommentieren