Zutaten

gek. Langkornreis
körnige Gemüsebrühe
Zwiebel
grüne Erbsen
Kichererbsen (Dose)
Zuccini oder Salatpapaya
Passive Zeit: 20 Minuten
Aktive Zeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Kochmethode: garen
Küche: italienisch
Ergibt 4
vegan
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.

Das echte oder häufig etablierte Risi Bisi ist ein dickes Hauptgericht. Unsere superschnelle Variante, fleichfrei und schmackhaft, geht auch als Beilage oder Wrap-Füllung. Vor allem aber lieben Kinder diese Version.

Auf unserem Bild siehst du Würfelchen Salatpapaya, weil wir dieses Gewächs gerne mal probieren wollten. Was ist eine Salatpapaya? Das Kind von Salatgurke und nicht süßer Papaya, fester als Zucchini und zumindest unsere war nicht süß. Ein leicht nussiger, angenehmer Eigengeschmack und geröstet auf jeden Fall lecker genug.

Zubereitung im Schnelldurchlauf

  • Der Langkornreis wird in Gemüsebrücke knackig gekocht und dann abgegossen. Brühe verwahren.
  • Die sehr klein geschnittene Zwiebel in etwas Öl anschmoren, bis die Stücke glasig werden.
  • Das Gemüse kurz in diesem Mix schmurgeln, bis alles gar und “al dente” ist, also durch aber knackig
  • Den Reis mit in die Pfanne geben und mit etwas Brühe ergänzen, bis alles schön schlotzig ist.
  • Eventuell noch etwss mit Salz abschmecken, aber wenn das Gemüse fein ist, geht es eigentlich ohne.

Hast du das zubereitet? Nicht vergessen: Bitte @planet.alltag auf taggen mit Hashtag #planetalltagde :-)

Zubereitung

Dieses Fake Risi Bisi schmeckt kalt durchgezogen als Salat und Reste davon lassen sich mit Käse überbacken.

Risi Bisi für Kinder: Was noch?

Die meisten Mütter kochen mit Sicherheit immer mal wieder die eine oder andere Variante von Reis mit Gemüse, weil es so schön schnell und einfach ist. Wenn man die Anbraterei damit beginnt, vegane oder vegetarische Würstchen in hauchfeinen Scheiben mit etwas edelsüßem Paprika mit anzubraten, wird es selten auffallen, dass Fleisch nicht enthalten ist (fehlt kann man nicht sagen. Fleisch fehlt nicht, es ist nur eine Gewohnheit.)


Dieses Rezept bewerten:



Kommentieren