Zutaten

Tomaten
Möhren
Hokkaido
Zwiebeln
Kokosmilch
Öl / Kokosöl
Ingwer
Salz, Thymian, Rosmarin
Gemüsebrühe
Melody
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.

In diesem Winter haben wir die Kombination von Kürbis mit Kokos wieder neu für uns entdeckt: Ein Hokkaido nach dem anderen landete in unserem Ofen. Denn bevor ich stundenlang mit einem harten Kürbis kämpfe, um ihn zu Suppe oder Püree zu verarbeiten, setze ich ihn lieber 20 Minuten bei 175 Grad aufs Blech und kann ihn dann mühelos zerteilen.

Das aktuelle Lieblingsrezept, das auch bei unseren Gästen gut ankam: Hokkaido-Kürbiscremesuppe mit Kokosöl und Kokosmilch.

Zubereitung im Schnelldurchlauf

  • Die kleingehackten Zwiebeln kurz in Kokosöl goldbraun anbraten.
  • Die gestückelten Tomaten und zerkleinerten Möhren dazugeben.
  • Dann den zerkleinerten Kürbis auch.
  • Die Temperatur einmal hoch aufdrehen.
  • Alles mit der Gemüsesuppe zusammen aufkochen, kräftig salzen.
  • Fünf Minuten brodeln lassen, dann die Temperatur auf niedrig stellen.
  • Nach Belieben Thymian und Rosmarin und Ingwer ergänzen.
  • Das Gemüse mindestens eine halbe Stunde auf kleiner Flamme zerfallen lassen.
  • Vor dem Servieren die Kokosmilch unterrühren und alles pürieren.

Hast du das zubereitet? Nicht vergessen: Bitte @planet.alltag auf taggen mit Hashtag #planetalltagde :-)

Zubereitung

Die Mengenangaben sind „pi mal Daumen“, es kann auch mehr oder weniger Möhre oder Tomate genommen werden, so lange es nur mindestens ein Hokkaido-Kürbis ist.

Grüße ais der Küche

Hokkaido-Kürbiscremesuppe mit Kokosöl und Kokosmilch: Was noch?

Hokkaido Kürbiscremesuppe


Dieses Rezept bewerten:



Kommentieren

Bitte gib das folgende Wort in das untenstehende Feld ein.