Zutaten

Kartoffeln
Öl
Gewürze
Passive Zeit: 20 Minuten
Aktive Zeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 50 Minuten
Kochmethode: braten
Art der Speise: Hauptspeise
Küche: deutsches Traditionsrezept
vegan
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.

Zubereitung im Schnelldurchlauf

  • Die gewünschte Menge Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen.
  • Aber nicht ganz gar kochen, nur ca. 20 Minuten
  • Dann die Kartoffeln abgießen, kurz abkühlen lassen
  • Die Kartoffeln dann in Scheiben von ca. 5-7 mm schneiden
  • Dann in eine große Pfanne mit reichlich heißem Öl geben
  • Alles würzen mit Bratkartoffelgewürz und/oder oder z.B. Salz,Pfeffer,Paprika, Rosmarin
  • Bei hoher Temperatur braten bis sie golden braun werden und eine Kruste bekommen
  • Die Kartoffeln dabei regelmäßig umschichten, damit nichts anbrennt

Hast du das zubereitet? Nicht vergessen: Bitte @planet.alltag auf taggen mit Hashtag #planetalltagde :-)

Zubereitung

Bei einer größeren Menge Kartoffeln (also deutlich mehr, als der bedeckte Boden in unserer größten Edelstahlpfanne) kann die Herstellung der perfekten Bratkartoffeln bis zu 30-40 Minuten dauern.

Wenn man nur einen Pfannenboden voll macht, können die Scheiben auch viel feiner geschnitten werden und alles geht schneller, weil man die Bratkartoffeln mit einem Pfannenwender umdrehen kann - sind es zu viele und zu dicke, zerbrechen sie dabei.

Als Foodie ergänze ich noch: Mache ich Bratkartoffeln für Gäste, schaue ich immer zu, dass ich gleich große Würfelchen oder Scheiben habe. Die Reste tuppere ich sofort weg oder brate sie separat, aber der Vorteil von gleich großen Scheiben ist einfach, dass man die vermurksten zu dunklen kleinen Kartoffeln vermeidet, die schon verbrennen, wenn die großen noch nicht knusprig sind.

Perfekte Bratkartoffeln: Was noch?

Ich mag Rezepte sehr, bei denen sich jemand selbst ausgetüftelt hat, wie sie perfekt aufgehen. Bratkartoffeln klingen so trivial, aber wer schon mal mehlige, pappige, geschmacklose oder zusammengepampte erzeugt oder bekommen hat, weiß ja bereits, dass es eine feine Sache ist, wenn man auch weiß, wie es buchstäblich perfekt werden kann.


Dieses Rezept bewerten:


Kommentare

  • Avatar
    Thomas J.
    25.02.2020 um 09:34 Uhr

    Ich benutze für gleichmäßige dünne Scheiben einen Eierschneider. Und bei mir gehören Zwiebeln dazu. Viele Zwiebeln! 😊

    Antworten


  • Kommentieren