Zutaten

Hokkaido Kürbis
brauner Zucker
Mehl
Vanillepudding
Backpulver
Salz
Wasser
Zitronensaft
Passive Zeit: 20 Minuten
Aktive Zeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Kochmethode: backen
Art der Speise: Kuchen
Küche: Freestyle vegan
Ergibt 40
vegan
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.

Gewürfelten Hokkaido findet man in jedem Supermarkt in der Tiefkühltruhe. Wir hatten noch ein Tütchen aus dem letzten Winter und das sollte jetzt doch endlich mal verbraucht werden - also haben wir den gefrorenen Hokkaido-Kürbis aufgetaut und in Kuchen umgewandelt.

Der Kürbis muss dann nicht weiter zerkleinert werden, zumindest bei uns hat die Küchenmaschine das nötige Zermatschen übernommen. Im Zweifelsfall püriert ihr den Hokkaido vorher.

Wer einfach nur diese goldenen Muffins nachbacken will und den Kürbis dafür erst noch besorgen muss, wird in der Babykost-Abteilung fündig.

Zubereitung im Schnelldurchlauf

  • Die aufgetauten Kürbiswürfel mit dem Zucker von der Küchenmaschine zermatschen lassen, den Zitronensaft ergänzen.
  • Puddingpulver, Mehl, Backpulver und Salz vermengen und mit in den Brei geben.
  • Kurz aber gründlich vermengen und in die mit Backtrennspray behandelte Gugelform füllen.
  • Etwa 20 bis 25 Minuten bei 180 Grad je nach Größe bei kleinen Gugelhupfen.
  • Bei einem großen Kuchen liegt die Backdauer zwischen 40 und 60 je nach Form und Ofen.
  • Nach erfolgreicher Stäbchenprobe erst eine Stunde auskühlen lassen und dann erst aus der Backform holen.

Hast du das zubereitet? Nicht vergessen: Bitte @planet.alltag auf taggen mit Hashtag #planetalltagde :-)

Zubereitung

Statt zwei Packungen Puddingpulver ohne Zucker kann man auch 80 Gramm Speisestärke und Vanille-Aroma nach Belieben zusammenmixen.

Mini-Gugelhupf mit Hokkaido: Was noch?

Dieses Rezept füllt unsere Minigugelhupf-Form genau zweimal, weshalb wir ja immer zwei in Betrieb haben oder umgekehrt.

Wer Minimuffins backt, bekommt vermutlich ziemlich genau ein 24er Blech.


Dieses Rezept bewerten:



Kommentieren