Zutaten

dunkle Schoko
vegane Butterkekse
Kokosfett
Puderzucker
Backkakao
Passive Zeit: 600 Minuten
Aktive Zeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 630 Minuten
Kochmethode: keine
Art der Speise: Kuchen
Küche: Traditionsrezept 70er
Ergibt 8
vegan
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.

In einem Anfall von Alltagsweisheit haben wir mal nur 200g Kekse und entsprechend Zutaten für eine kleinere Portion von 500 ml genommen - und nicht die 400g „Butterkekse“ aus dem Familienrezept, die am Ende fast anderthalb Liter Partyportion ergäben. Nichts gegen Kalte Schnauze, aber ein so fettiger und mächtiger Kuchen tut es auch in der kleineren Variante.

Wobei unser veganer Kalter Hund auch etwas weniger Fett enthält. Ist aber trotzdem noch krass genug.

Zubereitung im Schnelldurchlauf

  • Kleine Form von 500-600ml Volumen mit Folie auslegen.
  • Fett und Schoko schmelzen, von der Herdplatte nehmen
  • Kakao sowie Zucker unterquerten.
  • Etwas erkalten lassen, drauflos Schichten.
  • Das Ergebnis 6-8 Stunden kalt stellen.

Hast du das zubereitet? Nicht vergessen: Bitte @planet.alltag auf taggen mit Hashtag #planetalltagde :-)

Zubereitung

Das Ergebnis ist köstlich, aber noch schwerer zu schneiden als das nicht vegane Original. Wer also kleine eckige oder längliche Förmchen hat, sollte sich ruhig mal an einer “Standalone”-Variante versuchen und mehrere kleine Kuchen aufschichten.

Essen kann man die Kalte Schnauze dann wieder problemlos, sie muss nur wirklich lange genug im Kühlschrank durchziehen.

Vegane Kalte Schnauze Kuchen - Kalter Hund: Was noch?

Manche Gerichte sind so von Nostalgie verklärt, dass man sich später fragt, warum man das zubereitet hat.

Die Kalte Schnauze ist nicht so schlimm, aber doch etwas zu krass, um ins normale Repertoire aufgenommen zu werden.


Dieses Rezept bewerten:



Kommentieren