Zutaten

Weißbrot Backmischung
Wasser
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.

Muss es immer Schritt für Schritt der ganze Brotback-Prozess mit Vorteig und allem Drum und Dran sein, wenn man selbst Brot backen will? Bei uns würde es dann nie passieren, wir haben keine Zeit. Wir backen trotzdem selbst und zwar testen wir gerade Brotbackmischungen, deren Inhaltsliste uns überzeugt. Schaut doch mal die lange Liste Klassischer Küchenmeister Brotbackmischungen der Friessinger Mühle durch, ob euch etwas reizt.

Alle Küchenmeister Pakete für Brot sind preiswert und haben eine übersichtliche Zutatenliste. Nicht alle sind vegan, in dieser ist zum Beispiel E481 als Kleber und das kann (muss nicht, aber kann) auch tierischen Ursprungs sein.

 

Zubereitung im Schnelldurchlauf

  • 500g der Brotbackmischung und 300ml lauwarmes Wasser etwa 10 Minuten zu einem elastischen Teig kneten.
  • Mit einem Küchentuch oder Teller abdecken und an einem normal temperierten Ort eine halbe Stunde gehen lassen
  • Mit bemehlten Händen Brot oder Brötchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen oder in eine Kastenform füllen
  • An einem eher warmen Ort 30–45 Minuten gehen lassen.
  • Die Oberfläche mit Wasser bepinseln, einen Laib einschneiden (Brötchen über Kreuz)
  • Mittig im vorgeheizten Backofen bei 230°C (Umluft 210°C) backen. Nach 10 Minuten die Temperatur um 30°C senken.

Hast du das zubereitet? Nicht vergessen: Bitte @planet.alltag auf taggen mit Hashtag #planetalltagde :-)

Zubereitung

Das Beste an den Backmischungen ist zweifellos, dass man für kleinstes Geld den Vorratsschrank voll potenziellem Brot haben kann.

Weißbrot selbst backen, die Backzeiten:

  • 1 Brot aus 1kg Backmischung: 40–50 Min.
  • 1 Brot aus 500g Backmischung: 30–40 Min.
  • Brötchen: 15–20 Min.

Brot selbst backen: Lockeres Weissbrot: Was noch?

Alle diese Brotbackmischungen sind einfach im Brotbackautomaten oder klassisch im Backofen schnell zubereitet, wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, das Aufgehen des Teigs in den Alltag zu integrieren.

Bei uns backt der Mann, der das meiste Brot isst und die Pausenbrote schmiert. Ich habe nur die Idee eingeschleppt und hartnäckig verteidigt, weil das Brot aus Supermärkten und »industriell optimierten« Backstuben so ekelhaft schmeckt inzwischen und ich nicht möchte, dass wir uns daran auch noch gewöhnen. Zum Glück haben wir auch eine Bäckerei Terbuyken in der Nähe.


Dieses Rezept bewerten:



Kommentieren