Zutaten

Blätterteig
Brokkoli, blanchiert
Creme Vega
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
Passive Zeit: 12 Minuten
Aktive Zeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Kochmethode: backen
Art der Speise: Fingerfood
Küche: Freestyle vegan
Ergibt 24
vegan
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.

Wir brauchten noch ein paar superschnelle Häppchen für eine Feier und schredderten den blanchierten Brokkoli, um ihn in Blätterteignester zu setzen. Veganer Blätterteig ist super, kein Wunder, dass er immer als Lösung für Fingerfood empfohlen wird. Wir sind für Varianten, nicht immer Feta und Spinat und ähnliche alte Bekannte.

Außerdem können die Törtchen ruhig mal oben offen bleiben.

Zubereitung im Schnelldurchlauf

  • 24 Papierförmchen in ein Minimuffin-Backblech setzen oder es gut einfetten
  • Den Blätterteig mit einem Pizza-Rad in 24 gleich große Stückchen teilen
  • In jede Vertiefung im Muffinblech eines davon setzen.
  • Den Brokkoli klein häckseln, mit der Creme Vega und den Gewürzen vermengen.
  • Mit einem Esslöffeln zum Abmessen und einem Teelöffel zum Schieben arbeiten
  • Den Gemüsematsch in den Blätterteig setzen, wo nötig etwas zuklappen.
  • 10-12 Minuten im bei 200 Grad vorgeheizten Backofen backen.
  • Herausholen und erkalten lassen, mit dem Papier in Tuppertransporter setzen.

Hast du das zubereitet? Nicht vergessen: Bitte @planet.alltag auf taggen mit Hashtag #planetalltagde :-)

Zubereitung

Du brauchst eine Minimuffinform. Bestimmt kann man auch große Muffins machen, aber dann brauchst du ggf. noch etwas Käse oder eine andere Zutat, die den Inhalt eines Förmchens bindet. Die Minimuffins sind sehr reduziert auf guten Geschmack ohne viel Trara.

Der Brokkoli war schon blanchiert, wir haben ihn einfach mit dem Zerkleinerer gehäckselt und mit den restlichen Zutaten vermengt.

Blätterteighäppchen mit Brokkoli: Was noch?

An diesem Rezept gefällt mir gut, dass es sauber aufgeht: Eine Packung Blätterteig, 24 Häppchen, schnell gemacht und sehr lecker. Nächstes Mal nehme ich Karottenminiwürfel in Ingwer, zusammengehalten durch ein wenig Kürbispüree (wer nicht gerne mit einem ganzen Hokkaido kämpft, kauft für solche Rezepte ein Babygläschen Kürbis püriert ohne alles).


Dieses Rezept bewerten:



Kommentieren