Was motiviert mich zum Bloggen? Ein Blogparadenbeitrag

Unruhewerk Blogparade 50plus: Was motiviert euch?

Das Unruhewerk 50plus wird 3 und veranstaltet eine Blogparade. Herzlichen Glückwunsch! Da machen wir natürlich mit.

Unruhewerk Blogparade 50plus: Was motiviert euch?

Herzlichen Glückwunsch, liebes Unruhewerk von Maria, das heute drei Jahre alt wird und mit einer Blogparade feiert!

Maria möchte wissen:

»Was motiviert euch am Bloggen, zum Bloggen und während ihr bloggt oder Beiträge plant?«

Vom ersten Tag an - das war der 21. Juli 1996 - hat es mich begeistert, dass jede und jeder bloggen kann, in jedem Tonfall und zu jedem Thema.

Während die alten Herren in den Medien noch lamentierten, dass Online-Tagebücher so doof und banal seien, stöberte ich schon seit Jahren in einem unendlich großen Kosmos fremder Gedankenwelten, die sich mir ohne Blogs nie geöffnet hätten.

Wir müssen nicht darüber reden, wie viele Millionen Blogbeiträge heute täglich online gehen 😊 Blogs sind und bleiben großartig.

Zum Bloggen motiviert mich ...

Zum Bloggen motiviert mich das Thema des Blogs, in das ich gerade schreibe. Ich schreibe liebend gern für Gründer:innen, ich verpacke sehr gerne Marketingwissen, mir gefallen Herausforderungen (gerade habe ich eine Büttenrede für Steuerberater geschrieben).

Meine eigenen Blogs sind vielschichtige Projekte, SEO-Werkstätten, Spielwiesen, Lernumgebungen und Archive.

Zum Foodbloggen motiviert mich die Tatsache, dass ich eine Assistentin eingestellt habe, die lernen und sich entwickeln soll. Außerdem die Überzeugung, dass Foodblogs gefüllt sein müssen - andere Blogs kann man mit zwei, drei Einträgen starten, ein Foodblog meiner Meinung nach eher nicht. Da muss es was zum Stöbern geben (wir sind jetzt bei fast 100 Rezepten und gehen im April offiziell on.)

Aktuell motiviert mich außerdem, dass meine Food-Fotos etwas besser werden. Eigentlich ist es irre, dass man heute alles können muss von Fotografie über Grafikdesign bis Media Marketing hin zur Redaktion. Andererseits können die wenigsten Leute alles gleich gut (nicht mal jene, die es von sich denken) und so wühle ich fröhlich in meinen Lernbaustellen. Ja, die Fotos werden langsam besser.


Mini-Gugelhupf mit Schoko

Motivation, während ich Beiträge plane?

Ich plane selten für mich selbst, ich schreibe fast immer sofort zumindest ein Kurz-Exposee und lege ein Datum fest. Bei Rezepten verteile ich dann das Erscheinungsdatum auf zwei, drei Tage in der Woche, damit regelmäßig wenigstens Rezepte erscheinen, auch wenn ich keine Zeit finde zwischendurch.

In Kundenprojekten plane ich natürlich voraus. Da motiviert mich das Gefühl, eine runde Sache abzuliefern und über Themen zu schreiben, die Nutzen bringen. Wenn ich gut plane, kann ich vorarbeiten und die anderen können parallel Aktionen mit den Texten planen.

Was motivierte mich zu diesem Beitrag?

Zur Teilnahme an der Blogparade motivierte mich Maria, die ich sehr mag und zu schätzen weiß und die mich auch schon interviewt hat 😊 zu mehr Beteiligung am tollen Unruhewerk hat es bisher aus Zeitgründen nicht gereicht. Seid Ihr 50plus und Blogger? Dann macht mit, die Blogparade läuft noch bis zum 12. März 2020!


Kommentare

  • Avatar
    Maria
    22.02.2020 um 14:11 Uhr

    Liebe Carola,
    hach, wie lecker! Und dann auch noch Büttenreden für Steuerberater!  Der “unendlich große Kosmos fremder Gedankenwelten”... Besser lässt sich die Vielfalt des Bloggens kaum beschreiben. Merci!

    Herzlichen Gruß
    Maria

    Antworten


  • Kommentieren

    Bitte gib das folgende Wort in das untenstehende Feld ein.
    Melody
    Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.
    Letzte Kommentare
    • Martina: Geschafft! Wenn auch zu spät.…
    • maria: Liebste Carola, das hier ist, als…
    • Tina: Ich finde Deine Einstellung zu…