Vorheriger Newsletter: Die Verlosung, an der niemand teilnahm

Nächster Newsletter: Sommer, Sonne und die Antwort auf eine FAQ

Vor 19.724 Tagen hat Deutschland bei der Männer-WM 5:0 gegen die Schweiz gewonnen

Liebe Foodies und andere Lesenden,

vor 2.817 Wochen und 5 Tagen habe ich vermutlich das getan, was ich jetzt auch am liebsten an (m)einem Geburtstag tue und habe durchgeschlafen 😊 ungefähr auch meine Pläne für heute: Schlafen, Grillen mit der Familie, weiterschlafen.

Ich bin kein Fan davon, an einem bestimmten Tag in eigener Sache festlich gestimmt sein zu müssen. Man könnte auch sagen, ich habe aus vielen Gründen ein Geburtstagstrauma.

Das Schlimmste, was mir (noch mal) passieren könnte, wäre ein ganzes Restaurant voller Menschen, die plötzlich gratulieren. Weil jemand ein brennendes Dessert hereinträgt, das ich dann nicht dazu nutzen darf, den Tisch abzufackeln, um unauffällig zu entkommen.

Lieber schreibe ich ein paar Rezepte auf für euch, so wie jede Woche:

Außerdem habe ich natürlich eine neue #Freitgsfocaccia gebacken. Diesmal in tiefschwarz: Schwarzes Brot als dramatischer Hingucker oder für die Halloween-Party ist fast unmöglich zu fotografieren, jedenfalls für mich:

Unglaublich gefreut habe ich mich über weitere Rezensionen, tolles Feedback zu dem Buch (und weitere Verkäufe) sowie ein paar Fotos von bildhübschen Focacce, die mich erreicht haben. Hach. Fabelhafte Focaccia ist fabelhaft.

Warum ich Männer-WM in den Titel geschrieben habe?

Weil ihr zweifellos auch von ganz alleine angenommen hättet, dass es sich bei jeder erwähnenswert wichtigen WM um Fußball und um Männer handelt.

Ich möchte aber, dass Ihr immer bei den Erwähnungen einer EM und einer WM daran denkt, wie unprofessionell vernachlässigend die Medien damit umgehen, wenn nur Frauen spielen und nicht die Millionäre mit Gehänge. Wie meistens, wenn es um die Bedeutung von Frauen gehen sollte, geht es bei solchen Gesprächen dann aber sofort um Männer und das wollte ich mir einfach mal zunutze machen. Die Fußball-WM ist entweder die Männer-WM oder die Frauen-WM, da gibt es mehr als eine - hoffentlich überstehen die an Genderabwehr Erkrankten diese kleine Nuance 😊

Sicher, es sind auch Sachen besser geworden im letzten halben Jahrhundert.

Seit ungefähr einer Woche ist es zum Beispiel verboten, Frauen unter den Rock zu fotografieren und mit den Bildern dann zu machen was man will: So sieht Fortschritt aus, zumindest so lange man die entsprechenden Kommentare online nicht liest.

Schwedische Mandeltorte, gebacken vom Gatten

Hier kommt jetzt ein Platzhalter dafür, dass ich mich immer wieder stolz darüber freuen soll, dass der Mann was ganz Normales macht. Ich freue mich auch. Aber gar nicht, weil es einen Sondereinsatz, männliche Hochbegabung und endlose Kompromissbereitschaft voraussetzt, wenn mal ein Kerl einen Kuchen backt.

Sondern weil: Kuchen! Für mich.

Ich freue mich doch nicht, weil der Mann was macht, was viele andere Männer nie und die meisten Frauen oft machen. Sondern über Geburtstagskuchen.

Überlegt mal, wie viel Energie im Universum freigesetzt würde, wenn wir endlich nicht mehr die Kerle dauernd für irgendwas loben sollen, was eine 12jährige mit PMS auf einer Hinterbacke sitzend nebenbei abhandeln könnte, wenn sie denn trotz Pubertät wollte. Ich halte es für zunehmend ungesund, für normale Dinge ermutigend über den grünen Klee zu loben.

Egal wen für was. 

Zwischen zwei Nickerchen werde ich also heute mit einer schwedischen Mandeltorte verwöhnt, die der Mann für mich gebacken hat. Das Rezept habe ich ausgesucht, weil wir (schon wieder) ein Eier-Dilemma hatten.

Dank der Biokiste haben wir “Eier ohne schlechtes Gewissen”, aber wir essen immer veganer und veganer und die Eier sitzen dann herum. Früher oder später oder früher werde ich sie also ganz abbestellen, noch hatten wir aber welche und es gibt eierlastigen Kuchen 😊

Alles bleibt also im Fluss, auch das Herumeiern

Euch wünsche ich einen wunderbaren Sonntag und dass sich keine eurer Meinungen unveränderlich irgendwo festkeilt. Ein Lachen darf aber schon kurz in der Kehle steckenbleiben, wenn es so abläuft, wie es zum großen Glück für die aktuelle Popkultur diese Dame immer wieder hinbekommt:
Carolin Kekebus zum Gender Data Gap

Wir lesen uns! Einen schönen Sommertag
und herzliche Grüße

Melody (Carola Heine)

P.S.

Nicht vergessen: Morgen gibt es vielerorts wieder #montagsnudeln 😊

Montagsnudeln

Mehr Dauer-Challenges auf #planetalltagde

 


Vorheriger Newsletter: Die Verlosung, an der niemand teilnahm

Nächster Newsletter: Sommer, Sonne und die Antwort auf eine FAQ


Kommentieren

Bitte gib das folgende Wort in das untenstehende Feld ein.
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.
Letzte Kommentare
  • Andrea : Liebe Carola, in meinem…
  • Melody: Liebe Andrea, wir hatten früher…
  • Andrea : OK danke für den Tipp
  • Andrea : Liebe Carola, jeden Sonntag freue…
  • Carola Heine: Danke, liebe Andrea
  • Martina: Geschafft! Wenn auch zu spät.…