Salat zum Anlachen, vegane Kokosriegel und noch mehr im September

Vorheriger Newsletter: Eine schöne Nachricht und die Eröffnung der Eintopfsaison

Nächster Newsletter: Keine Zeit für einen September-Blues (oder die Bucketlist)

Salat zum Anlachen und ein bisschen etwas für den süßen Zahn

Liebe Foodies und andere Lesenden,

eigentlich schaltet mein Küchenhirn allmählich auch bei 32 Grad in den Suppenmodus, das ist wohl irgendwie an den Kalender gekoppelt und nicht an die Außentemperaturen. Aber das ist schon gut so, denn heutzutage gibt es nicht viele Gelegenheiten, ein bisschen zu schmachten und sich zart nach etwas zu sehnen - die große Eintopfwelle kann also gerne noch eine Weile herbeigewartet werden.

Da der Spätsommer uns noch diese warmen Tage geschenkt hat, habe ich euch zunächst aber ein paar Salate ins Blog gepackt und es werden weitere folgen.

Unsere drei Rezepte der Woche:

Die Kokosriegel ähneln verblüffend dem kommerziellen Modell und sind gefährlicherweise so schnell gemacht, dass man sie jederzeit als Mitbringsel oder Tortenfüllung zusammenwerfen kann. Die Zutaten gehören alle zu denen, die man im Trockenvorrat haben kann.

vegane Kokosriegel selbst gemacht

Wieso »Salat zum Anlachen?«

Der Titel des dieses Newsletters ist einerseits die Zusicherung, dass wir unsere Salate selbst gemacht und für toll befunden haben, bevor sie ins Blog wanderten.

Andererseits eine Anspielung auf das unsäglich doofe Werbe-Phänomen, dass man in unserer diätgeprägten Kultur immerzu Fotos von Frauen gezeigt bekommt, die glücklich ein paar Blätter Kopfsalat auf ihrer Gabel anstrahlen. So häufig, dass es seit Jahren ein bekanntes Phänomen und Futter für Satire ist.

Unsere Salate sind ein bisschen deftiger und nährender. Ich kann mich trotzdem nicht erinnern, schon mal einen angelacht zu haben. Aber die Erkenntnis, dass man bei Zeitmangel jederzeit irgendwas - Tomatenmark, Joghurt, Frischkäse, Kräuterquark - ohne Trara auf einen Blätterteig ziehen kann, die hat mich erfreut.

Blätterteig

Gemüse, Antipasti, Käse ... alles einfach draufgeworfen, alles fein als leichter Snack (ein Bogen Blätterteig für zwei) und fürs nächste Mal wissen wir jetzt, dass wir nicht einmal die Kanten des Teigs hätten einrollen müssen, weil er sowieso nur nach oben aufgeht - ein paar Millimeter Abstand zwischen den Stückchen reichen.

Viele von auch werden das schon gewusst haben, aber ich habe erst vor einem halben Jahr angefangen, Blätterteig häufiger zu nutzen und freue mich immer noch über solche kleinen Hacks.

*

Meine September Bucketlist schwächelt ein bisschen in der Ecke herum, weil die letzte Woche so unglaublich stressig war.

Aber immerhin haben wir zu den letzten Salaten des Sommers bereits den ersten Eintopf der Saison gekocht und Kürbiskönig-Gewürz für den ersten Ofengemüse-Hokkaido besorgt.

Linseneintopf nach Großmutters Art

Fortsetzung Eimerchenliste:

  • Noch mal zum See fahren nach langer Pause, bevor es fröstelig wird
  • Den Reiskocher endlich ausprobieren, der im Schrank herumlungert
  • Aufschreiben, was ich so oft erkläre, so eine Wochenplan-Grundlage nämlich, die mir den Kopf und den Rücken freihält
  • Jetzt aber wirklich mal nachschauen, ob es typische September-Rezepte gibt

Außerdem habe ich letzte Woche gelernt, was der Nutriscore ist.

Was ist ein/der Nutriscore?

Gesehen habe ich die Kennzeichnung schon oft, aber bisher nicht bewusst als etwas wahrgenommen, womit ich die Qualität eines Lebensmittels einschätzen kann. Der Nutri-Score ist ein bislang freiwilliges Nährwertkennzeichnungssystem auf der Vorderseite der Produktverpackung: A/B/C/D/E - dank der fünfstufigen und farbig hinterlegten Buchstabenskala können Verbraucher auf einen Blick das Nährwertprofil eines Lebensmittels erkennen.

Kanntet Ihr das schon? Achtet Ihr darauf?

Leserunde auf Lovelybooks

Abschließend habe ich dann noch für alle Kochbuch-Leser-Jäger-und-Sammler eine Info : aktuell läuft noch eine so genannte Leserunde bei lovelybooks.de zu unserem Backbuch namens Gaumenkuss und Gugelhaps. Es ist meine erste solche Runde und nun haben sich schon über 60 Leute gemeldet, das wird noch ein bisschen spannend 😊 teilnehmen kann jede und jeder, einfach anmelden und los.

Wir lesen uns! Einen schönen Sonntag
und herzliche Grüße

Melody (Carola Heine)

P.S.

Nicht vergessen: Morgen gibt es vielerorts wieder #montagsnudeln 😊

Montagsnudeln

Mehr Dauer-Challenges auf #planetalltagde


Vorheriger Newsletter: Eine schöne Nachricht und die Eröffnung der Eintopfsaison

Nächster Newsletter: Keine Zeit für einen September-Blues (oder die Bucketlist)


Kommentieren

Bitte gib das folgende Wort in das untenstehende Feld ein.
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.
Letzte Kommentare
  • Andrea : Liebe Carola, jeden Sonntag freue…
  • Carola Heine: Danke, liebe Andrea
  • Martina: Geschafft! Wenn auch zu spät.…
  • Tina: Ich finde Deine Einstellung zu…