Newsletter-Archiv: Grüße aus der Küche vom 08.11.2020 | planet-alltag.de

Vorheriger Newsletter: Ob wir wollen oder nicht: Jetzt wird es kuschelig

Nächster Newsletter: Aller guten Dinge sind manchmal auch 4 plus 2, wusstest du das?

Hallo Süßes! Ja, dich meine ich!

Liebe Foodies und andere Lesenden,

gerade hatte ich im letzten Newsletter erklärt, dass es noch dauern kann, bis das nächste Buch erscheint. Da überraschte mich Amazon damit, dass es nach knapp 12 Stunden bereits online stand:

Hallo Süßes! vegan
Hallo Süßes! vegan - ISBN: 978-3948033217

Wie die Vorgänger Fabelhafte Focaccia und Gaumenkuss und Gugelhaps ist auch Hallo Süßes! vegan ein hübsches, großes und quadratisches Geschenk-Kochbuch mit vielen Fotos unserer Rezepte für 9,99 Euro.

Eine süße Überraschung, für mich diesmal auch 😊

Auch in dieser Woche habe ich natürlich wieder drei schnelle und praxistaugliche Rezepte für euch:

Die Eton Mess ist ein Gericht aus Sahne, Baiser und Himbeeren, auch als »Himbeerschweinerei« bekannt. Unsere Variante ist laktosefrei und vegan. Nicht ganz so einfach zusammenzuwerfen wie das Original, aber unbestreitbar ebenso köstlich und ebenso schnell verschwunden.

Eton Mess

Auch dieses Rezept steht im Geschenkbuch Hallo Süßes!, auf das ich selbst übrigens noch warte: Bisher habe ich nur die digitale Version, die Post humpelt dahin.

Schon drei kleine Kochbücher 😊

Am meisten freut mich an meinen kleinen Büchern, dass ich sie im großen TROTZDEM dieses furchtbaren Jahres hinbekommen habe. Ab und zu werde ich gefragt, warum denn Rezepte aus den Büchern auch im Blog stehen - ob ich keine Angst habe, dass dann niemand das Buch kauft? Nein, ehrlich gesagt.

Die Kochbücher sind ja als überschaubares Geschenk, kleine Freude und Mitbringsel konzipiert. Das ist eine ganz andere Zielgruppe als Leute, die in Foodblogs ihre Rezepte zusammensuchen. Außerdem möchte ich möglichst viele ganz normale alltägliche Rezepte in vegan möglichst vielen Menschen zur Verfügung stellen. Nicht alle werden sich Kochbücher leisten können oder wollen.

Vegane Churros aus dem Ofen
Vegane Churros aus dem Ofen, aus dem Buch

Dann ist da noch der Zeitfaktor. Zumindest 2020 ist nicht das Jahr, in dem ich ein Blog aufbaue und parallel noch Bücher mit ganz anderen Inhalten schreibe. Aber es tut trotzdem gut, auch einfach mal was für sich selbst zu machen 😊

Resilienz aufbauen, aber wie?

Bei Kräften bleiben in schwierigen Zeiten, dazu gehören auch genau solche Sachen: Eigene Projekte bespielen, ob man Zeit hat oder nicht, denn das pflegt das Herz und hält die hintersten Hirnwinkel geschmeidig.

Außerdem, so abgenutzt der Hinweis auf den ersten Blick auch wirkt: Genug Wasser trinken und genug schlafen.

Nicht unbedingt in dieser Reihenfolge. Aus Gründen.

Wenn diese drei Grundlagen geschaffen werden, ist es viel einfacher, Resilienz aufzubauen. Gutes und frisches Essen ist natürlich auch ein Faktor. Passt auf euch auf, bleibt gesund.

Wir lesen uns! Einen schönen Sonntag
und herzliche Grüße

Melody (Carola Heine)

P.S.


Nicht vergessen: Morgen gibt es vielerorts wieder #montagsnudeln 😊

Montagsnudeln

Mehr Dauer-Challenges auf #planetalltagde


Vorheriger Newsletter: Ob wir wollen oder nicht: Jetzt wird es kuschelig

Nächster Newsletter: Aller guten Dinge sind manchmal auch 4 plus 2, wusstest du das?


Kommentieren

Bitte gib das folgende Wort in das untenstehende Feld ein.
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.
Letzte Kommentare
  • Andrea : Liebe Carola, jeden Sonntag freue…
  • Carola Heine: Danke, liebe Andrea
  • Martina: Geschafft! Wenn auch zu spät.…
  • Tina: Ich finde Deine Einstellung zu…