Vorheriger Newsletter: Frohe Ostern und Euch ein paar entspannte Tage

Nächster Newsletter: Die stellvertretende Hutschnur und der Ausbau des Blogs

Deutschland backt. Wir backen mit.

Liebe Foodies und andere Lesenden,

während die durch Hamstern an erhöhter Nachfrage erzeugte Toilettenpapierkrise sich scheinbar still und leise erledigt hat, sind Mehl und Hefe vielerorts immer mal wieder ausverkauft. Wahrscheinlich unter anderem, weil man vor Schreck immer gleich draufloshamstert, wenn man ein volles Regal vorfindet? Es ist ein erstaunlich schwer zu unterdrückender Reflex.

Falls Ihr auf der Suche seid: Wir backen gerne mit den veganen Brotbackmischungen vom Mühlenlädle, dort findet ihr auch einige rustikale Mehlsorten.

Wie jede Woche habe ich drei Rezepte für euch:

Das Keks-Rezept ist nicht neu, aber seit wir die anatomischen Herzen damit gebacken und online gestellt haben, ist es fast das populärste Plätzchenrezept auf diesem Blog. Fast.

Denn so schnell wird sich das Rezept für Vulva Cookies nicht mehr aus dem Rennen nehmen lassen.

Rezept Vulva Cookies

Unauffällig Ostern

Ich weiß ja nicht, wie es bei euch in diesem Jahr gewesen ist, aber ich habe gestern noch gesessen und überlegt, wann eigentlich Ostern kommt. Der Mann hat am letzten Wochenende zwar Häschen gebacken und wir hatten festlich zusammengebaute Burger. Echte Feiertagsstimmung kam nicht auf und es hatte am Ende auch niemand Lust, Eier zu färben.

Was wir stattdessen gefeiert haben in der vergangenen Woche: Freundschaft.  Die allersuperbeste Freundin unserer Tochter hatte Geburtstag und wir haben uns lange den Kopf zerbrochen über das perfekte Geschenk und einen Lieferservice für Geburtstags-Cupcakes.

 
Kitty Cupcake for a BFF

So dünnhäutig, wie man in dieser Nichtnormalität wird, ist es sowieso gar keine schlechte Idee, die eigenen Freundschaften jetzt bewusst zu pflegen. Bei einigen mag das bedeuten, gar nicht erst über den Nutzen von GesichtsMasken zu diskutieren, bei anderen ist mehr Geduld als sonst angesagt und selbst wenn alles läuft wie immer ... jedes Gespräch kann unerwartet hochgehen, wenn das Gegenüber gerade einen empfindlicheren Tag erwischt hat.

Oder die andere Person stur darauf beharrt, es eben nicht anzuerkennen, dass aktuell überall die Nerven blankliegen und eine zusätzliche Schippe Einfühlungsvermögen nicht schaden kann. Ein Minenfeld an potenziellen Fettnäpfchen, finde ich und habe auch selbst schon Federn gelassen.

Sind Ferien vorbei, wenn man nirgends hingehen muss?

Noch so eine Challenge finde ich das Durchziehen eines halbwegs vernünftigen Tagesablaufs in der Schulzeit. Noch sind Ferien, aber ab Montag bin ich wieder die einzige Person im diesem Haushalt, die zur gleichen Zeit wie “früher” aufsteht, obwohl es aus vielen Gründen eine gute Idee wäre, wenn das alle täten.

Oder wenigstens nur zwei Stunden später und nicht drei oder sechs.

Bitte haltet es unbedingt vor mir geheim, wenn ihr mit euren Lieben zusammen aufwandlos (und jubelnd) an jedem Werktag um 6:30 Uhr aufsteht, um dann gut gelaunt als Familie zu frühstücken und ebenso in den Tag zu starten.

Ich will das aktuell nicht wissen.

Aber nicht alles ist schlecht daran, wenn die anderen nachts rumwuseln und dann morgens im Tiefschlaf schnorcheln. Niemand hampelt mir im Weg herum, wenn ich den ersten Kaffee koche. Wenn man nirgends hin muss, kommt man auch nie zu spät. Die Katzen konkurrieren um die Aufmerksamkeit der einen wachen Person. Niemand erzählt mir den Inhalt von fünfzehn Folgen Anime-Videos in dreieinhalb Minuten. Niemand schweigt in jede Frage einfach hinein. Zu hören ist nichts außer meinem Bio-Wecker.

Das ist er: Applejack, der Mauzer.

Applejack

Er hält es für seine Aufgabe, morgens Patrouille zu laufen und so lange auf Leuten herumzustapfen, bis sie wach werden. Irgendwie schafft er es, ständig noch flauschiger zu werden und immer neue Geräusche zu machen. Wir rechnen täglich damit, dass er sich sein Futter bald in ganzen Sätzen bestellt.

Ich drücke euch die Daumen für entspannte Morgen.

Wir lesen uns! Einen schönen Sonntag
und herzliche Grüße

Melody (Carola Heine)

P.S.

Falls Ihr zufällig Bedarf an erhöhtem Blutdruck habt, lege ich euch die aktuelle Kolumne von Margarethe Stokowski ans Herz: 50 versus 80.000.

So finster das auch alles ist, bitte nicht vergessen: Morgen gibt es wieder #montagsnudeln 😊

#montagsnudeln

 


Vorheriger Newsletter: Frohe Ostern und Euch ein paar entspannte Tage

Nächster Newsletter: Die stellvertretende Hutschnur und der Ausbau des Blogs


Kommentieren

Bitte gib das folgende Wort in das untenstehende Feld ein.
Melody
Carola Heine, Nickname seit 1994 "Melody". Bloggt seit 1996, lebt vom Schreiben, liebt Foodblogging.
Letzte Kommentare
  • Andrea : Liebe Carola, in meinem…
  • Melody: Liebe Andrea, wir hatten früher…
  • Andrea : OK danke für den Tipp
  • Andrea : Liebe Carola, jeden Sonntag freue…
  • Carola Heine: Danke, liebe Andrea
  • Martina: Geschafft! Wenn auch zu spät.…